Zeitung Heute : Gefährlicher Holzschutz

-

„In Baumärkten findet sich eine Fülle von Holzschutzmitteln, von denen weder bekannt ist, ob sie dem Anwender schaden, noch, ob sie wirksam oder umweltverträglich sind," sagt Wolfgang Lingk, Biozidexperte beim Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). Zwar hätten die Hersteller mehr als die Hälfte der 1500 verschiedenen Holzschutzmittel freiwillig prüfen lassen. Doch Baumärkte verkaufen diese selten, weil die Preise angeblich zu hoch sind. Holzschutzmittel sollen Pilze und Insekten bekämpfen und enthalten deshalb giftige Wirkstoffe: Biozide. Was aber Kleinstlebewesen schadet, kann auch Mensch und Umwelt gefährlich werden. Allergien und Reizungen zählen zu den Folgen der Anwendung; ein erhöhtes Krebserkrankungsrisiko ist nachgewiesen. Letztes Jahr trat das BiozidGesetz in kraft, wonach neue Wirkstoffe einem Zulassungsverfahren unterliegen; geprüfte Produkte sind noch kaum auf dem Markt. Ausnahme: Holzschutzmittel mit dem Gütezeichen RAL und Bläueschutzmittel gegen Fäulnispilze mit einer UBA-Registriernummer. ek

Weiter Infos im Internet www.umweltbundesamt.org oder Umweltbundesamt, Telefon: (030) 89032400.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben