Zeitung Heute : Gehandelt wird später

-

Der Bundesrat hat das rotgrüne Gesetz zum

Ausbau der Tagesbetreuung abgelehnt und den Entwurf in den Vermittlungsausschuss überwiesen. Das Gesetz zielt darauf ab, die Angebote an Krippenplätzen und in der Tagespflege für Kinder unter drei Jahren ab 2005 bedarfsgerecht zu erweitern. Nach Auffassung der Bundesregierung müssten etwa 230000 neue Betreuungsplätze bis zum Jahr 2010 geschaffen werden. Die in den kommenden Jahren stufenweise steigenden Kosten sollen über die Einsparungen der Kommunen durch das Hartz-IV-Gesetz in Höhe von rund 2,5 Milliarden Euro gegenfinanziert werden.

Ost-West-Gegensatz

Auffällig sind die Unterschiede zwischen Ost und West bei der Betreuung. Während zum Beispiel Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt bei der Betreuung Unterdreijähriger auf einen Versorgungsgrad von über 40 Prozent kommen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen auf weit über 30, kommen Baden-Württemberg auf gerade mal ein Prozent, Bremen auf 8,3, Hamburg auf 17,5, Hessen auf 3,5, Niedersachsen auf 2,1, Nordrhein-Westfalen auf 2,3 und das Saarland auf 3,5 Prozent. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!