Zeitung Heute : Geliebt und gefürchtet

-

DIE EHEFRAU

Judith Nathan ,

Krankenschwester und Pharmavertreterin, wurde 2003

Rudolph Giulianis dritte Ehefrau, nachdem er zuvor einen bitteren Scheidungskrieg durchgefochten hatte. Viele sagen, Judith Nathan sei der Grund, warum der eigentlich jähzornige und unbeherrschte Politiker in den vergangenen Jahren milder geworden sei. Mit einer Home-Story in der Märzausgabe von „Harper’s Bazaar“ feierte das Paar öffentlichkeitswirksam die Entdeckung der Friedfertigkeit.

DIE EXFRAU

Donna Hanover, die zweite Frau Giulianis, hat ihm die Affäre mit Judith Nathan nie

verziehen. Giulianis Kinder aus dieser Ehe, Andrew, 21, und Caroline, 17, haben den Kontakt zum

Vater abgebrochen, an gemeinsame Wahlkampfauftritte ist also nicht zu

denken. Wenn Giuliani Glück hat, bleibt ihm erspart, dass die Nachwirkungen dieses Rosenkriegs öffentlich ausgetragen werden.

DER KONKURRENT

John McCain, Senator aus Arizona,

ist wohl der Einzige, der noch verhindern kann, dass Giuliani von den

Republikanern als Präsidentschaftskandidat nominiert wird. McCain ist in sozialen Fragen ähnlich liberal wie Giuliani, doch er kann auf reichlich Erfahrung in Washington und in der Außenpolitik verweisen – zwei Schwachpunkte Giulianis. Außerdem hat McCain die gewieftesten Wahlkampfmanager und Spendensammler auf seiner Seite.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!