Zeitung Heute : Gemeinschaftswährung reagiert mit Kursverlust auf verbale Stützung der EU-Politiker

jh

Die Devisenmärkte haben gestern mit Enttäuschung auf die Stellungnahmen der Finanzminister der elf Euro-Staaten zur Schwäche der Gemeinschaftswährung reagiert. Der Euro gab unmittelbar nach der Erklärung deutlich nach und notierte am Nachmittag knapp über 0,89 Dollar.

Die EU-Finanzminister äußerten sich in Brüssel in einer gemeinsamen Erklärung besorgt über die niedrige Bewertung des Euros. Bundesfinanzminister Hans Eichel sprach von einem Ungleichgewicht der Währungen, das durch die starken ökonomischen Fundamentaldaten der EU-Wirtschaft nicht zu rechtfertigen sei. Die Minister betonten, dass es ein robustes, inflationsfreies Wachstum gebe und die Zahl neuer Arbeitsplätze steige. Eichel verteidigte die wirtschaftspolitische Ausrichtung der Europäer und sagte: Wir sind uns unserer Sache in Euro-Land sehr sicher. Wir haben eine langfristige Orientierung." Weiter bei "Handelsblatt Interaktiv"

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben