Zeitung Heute : Georg Preuße, alias Mary: Zimtsterne

-

Im Schillertheater feierte der Travestiekünstler Georg Preuße erst vor kurzem sein 30. Bühnenjubiläum. In seinem neuen Programm „Schillernde Zeiten“ begeistert er sein Publikum als „Mary“. Ende Dezember wird die Show wieder aufgenommen. Tickets gibt es ab sofort bis 28.März (Vorstellungen täglich außer Mo., 20 Uhr; So., 19 Uhr) . Für uns greift die Glamouröse nach den Zimtsternen.

Zutaten:

Für den Teig: 3 Eiweiß, 250g Puderzucker,

1 Päckchen Vanillezucker,

einige Tropfen Mandelaroma,

1 gestr. Teel. gemahlener Zimt

ca. 300g Mandeln oder Haselnusskerne

Zubereitung:

Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, unter ständigem Schlagen nach und nach den gesiebten Puderzucker dazu geben. Der Eischnee muss so fest sein, dass ein Messerschnitt sichtbar bleibt. Zum Bestreichen der Sterne nimmt man zwei schwach gehäufte Esslöffel Eischnee ab; unter den übrigen rührt man die Gewürze und etwa die Hälfte der mit den Schalen gemahlenen Mandeln oder Haselnusskerne. Von dem Rest der gemahlenen Mandeln knetet man so viel darunter, dass der Teig kaum noch klebt. Auf einem mit gemahlenen Mandeln oder gesiebtem Puderzucker dicht bestreuten Backbrett rollt man den Teig etwa 1/2 cm dick aus, sticht Sterne daraus, legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und bestreicht sie sorgfältig mit dem zurück gelassenen Eischnee.

Die Glasur muss so sein, dass man sie glatt auf das Gebäck streichen kann; andernfalls rührt man einige Tropfen Wasser darunter.

Bei etwa 150 Grad eine halbe Stunde backen. Beim Herausnehmen muss sich das Gebäck noch weich anfühlen. Lieber zwischendurch testen.

Die Zimtsterne sollten Sie – wegen des Aromas – am besten in einer Gebäckdose aufbewahren.

Eine Tagesspiegel-Aktion, präsentiert von

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben