Zeitung Heute : Gepäck von Reisenden, die von Frankfurt abfliegen, wird bereits an den Bahnhöfen abgenommen

tdt

Die Deutsche Lufthansa (LH) will Kunden, die innerdeutsch Zubringerflüge zum Flughafen Frankfurt am Main buchen, zum Bahnfahren bewegen. Deshalb nimmt sie ihnen demnächst das Gepäck an Bahnhöfen ab und befördert es bis zum gebuchten Airport im Ausland. Dabei wird auch die Bordkarte ausgegeben, Reisende und Gepäck gelangen dann in IC-Zügen, die zollsichere Gepäckabteile haben, zu Deutschlands größtem Flughafen. Die Rückreise verläuft entsprechend. Im Herbst 2000 startet in Stuttgart ein Test, 2002 soll der Service dann auf Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Köln, Nürnberg und München ausgedehnt werden.

"Zu kurze Flüge bringen keinen Mehrwert", so LH-Verkaufschef Stefan Pichler, dessen Unternehmen nun mit Bahn und Flughafen Frankfurt/Main AG ein entsprechendes Abkommen geschlossen hat. Die LH erspart sich pro Jahr bis zu 30 000 innerdeutsche Flüge, die Bahn hofft auf zusätzlich zwei Millionen Reisende.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben