Zeitung Heute : Gerader Ton statt rundes Leder

Simone Miesner

Was vor einigen Jahren von einer Hand voll Mitgliedern des Fanklubs „Alt-Unioner" ins Leben gerufen wurde, ist mittlerweile nicht nur für Köpenicker ein fester Bestandteil der Adventsplanung: Das traditionelle Weihnachtssingen des 1. FC Union. Im vergangenen Jahr trafen sich rund 4000 Fans, Vereinsmitglieder und Berliner zur gemeinsamen Intonation. Dieses Jahr wird am 23. Dezember musiziert und die Unioner haben allen Grund, dabei nicht nur auf das Christkind zu warten, sondern auch auf ein erfolgreiches Jahr zurück zu blicken. Aufgestiegen in die Zweite Liga und zurück im umgebauten Stadion singt es sich besonders gut. Dort, wo sonst die Mannschaft um Punkte kämpft und die Fans lautstark „Eisern Union" schmettern, geht es kurz vor Heiligabend ruhig und besinnlich zu. Die Alte Försterei wird im Licht tausender Kerzen erstrahlen, für die großen Fans gibt es Glühwein , für die Kinder Schokolade und für alle die Weihnachtsgeschichte. Los geht es um 19 Uhr im Stadion An der Alten Försterei. Simone Miesner

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben