Zeitung Heute : German Style am Brandenburger Tor

Mit der Präsentation der Linie Hugo eröffnete am Donnerstag die Modewoche …

Die Mode von Deutschlands größtem Textilkonzern Hugo Boss muss sich verkaufen. Deshalb gab es am Donnerstagabend bei der Schau der Linie Hugo keine Überraschungen und Experimente. Anscheinend hatte die Kulisse des Brandenburger Tors auf die Choreografen inspirierend gewirkt: Die Models bekamen die strikte Anweisung, im „German Style“ über den Laufsteg zu gehen. Das bedeutete in diesem Fall: möglichst ausdruckslos aussehen. Einige Models schienen das noch mit einer besonders hölzernen Gangart unterstreichen zu wollen und liefen wie Roboter. Die kantig geschnittenen Anzüge aus steifer Seide in Gewürzfarben taten ihr Übriges. Auch bei den Frauen überwog Hochgeschlossenes. Dazu sang Nina Hagen das Lied „Es wird einmal ein Wunder geschehen“. GTH

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben