Zeitung Heute : Geschichte, geklebt

Auch Modellbauer gedenken der Luftbrücke – mit einem Rosinenbomer im Maßstab 1 : 48

Andreas Conrad

Was mag aus „Clarence“, dem Kamel, geworden sein? Als Maskottchen des US-Fliegerhorsts Neubiberberg bei München wurde es bei Sammlungen für Berliner Kinder in der amerikanischen Zone hin- und hergeflogen, besuchte auch Berlin selbst, als Weihnachtspäckchen über die Luftbrücke in die blockierte Stadt kamen. Ein respektloses Tier: Die Begrüßungsblumen hat es glatt aufgefressen.

„Camel Caravan to Berlin“ stand durchaus zu Recht auf dem C-47-Rosinenbomber, mit dem „Clarence“ transportiert wurde, und so stand es auch auf dem Miniflugzeug, das die Modellbaufirma Revell vor einigen Jahren auf den Markt brachte, es dürfte zum 50-jährigen Jubiläum der Luftbrücke gewesen sein. Nun, zum 60. Jahrestag, gibt es erneut den passenden „Berlin Airlift“-Bausatz von Revell: eine C-47 Skytrain im Maßstab 1 : 48, rund 40 Zentimeter lang, 60 Zentimeter breit, mit 86 Einzelteilen. Die Maschine zusammenzuleimen erfordert also schon einiges Fingerspitzengefühl, dafür wird dem Bastler aber eine erfreuliche Detailtreue geboten, mit beweglichen Propellern, gestaltetem Cockpit und weiterem Innenleben, doch lohnt es die Mühe, auch dort Hand anzulegen, eigentlich nur, wenn man die Ladeluken in geöffnetem Zustand anklebt – also eine Situation auf dem Rollfeld simuliert. Dafür stehen sogar drei Männlein bereit, Pilot, Bordingenieur und Mechaniker, letzterer mit winzigem Schraubenschlüssel. Die Aufkleber ordnen die Maschine dem „European Air Transport of US Air Force“ (EATS) zu, im Winter 1948/49 stationiert auf der Rhein-Main Air Base, die Inspiration zu dem Schriftzug „The Fabulous Texan“ unterm Cockpit hatten sich die Soldaten wohl bei einem so betitelten Western geholt, der damals in den Kinos lief. Wahlweise kann man dem Modell auch die Farben und Zeichen einer Maschine der 46. Squadron der Royal Air Force geben, die 1948 zwischen Wunstorf und Berlin pendelte.

Als ausdrücklich „nicht benötigte Teile“ gibt es schließlich kleine Fallschirmjäger, beim Bau des Rosinenbomber kurzerhand zu entsorgen. Wenn aber die Landung in der Normandie mal wieder Jahrestag hat: Die Formen für den Bausatz liegen bereit. Andreas Conrad

Den „Berlin Airlift“-Bausatz gibt es im Fachhandel oder auch im Internet unter www.revell.de für 29,99 Euro.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben