Gesundheit : Gen-Check nach der Geburt

Bis 2050 wird der Staat erkannt haben, dass die Gesundheit das wertvollste Gut des Menschen ist. Nachdem in den 2020er Jahren die Fesseln einer umfassenden Krankenversicherungspflicht gefallen sein werden, öffnet sich der Weg für eine Liberalisierung des Gesundheitsmarktes.

Eine tiefgreifende Rationalisierung wird das Gesundheitswesen erfassen, die Qualität der Gesundheitsversorgung wird steigen, die Kosten werden sinken. Moderne Kommunikationstechnik schafft Transparenz für Therapien, ihren Nutzen, ihre Kosten und Qualität. Unwirtschaftliche Krankenhäuser und Praxen wird es nicht mehr geben. Der Mensch wird sich vom versicherten passiven Patienten mit Anspruch auf Behandlung zum informierten Gesundheitsgestalter wandeln. Er verfügt eigenverantwortlich über seine Gesundheitsdaten. Dank der Informatik ist es gelungen, dass behandelnde Spezialisten und Patienten mit komplexen Datenbeständen interagieren.

Im Jahr 2050 werden Mikrosysteme so dauerhaft wie ein Herzschrittmacher in den Organismus implantiert, ohne dass sie der Körper abstößt oder die Materialien angreift. Das wird möglich, weil es bis dahin gelungen ist, die mechatronischen Mikrosysteme mit gentechnisch angepassten Zellsystemen zu ummanteln, so dass sie vom Organismus nicht mehr als Fremdkörper wahrgenommen werden. Elektrische Signale, Kräfte, Drucke, Temperaturen sowie Hormone und andere Blutbestandteile werden von den Mikrosystemen erfasst. Implantierte, aber von außen gesteuerte Systeme geben über elektrische Signale Informationen an das Nervensystem, um zum Beispiel die Motorik zu unterstützen. Hormone werden gesteuert ausgeschüttet, um lebenswichtige Organfunktionen bei einer Störung aufrechtzuerhalten. So muss Insulin nicht mehr gespritzt werden, sondern ein implantiertes System sorgt dafür, dass das Hormon ausreichend in der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Schon nach der Geburt wird ein Gen-Check darüber Aufschluss geben, ob Krankheiten wie Krebs, Diabetes oder Multiple Sklerose genetisch verankert sind.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben