Zeitung Heute : Gesundheit: Lösungsmittel: Empfindliche Nase

Nach Aussage von Markus Piloty vom Fachbereich Umwelt- und Gesundheitsschutz im Berliner Betrieb für Zentrale Gesundheitliche Aufgaben (BBGes) klagen Berliner Bürger am häufigsten über Geruchsbelästigungen durch Lösungsmitteldämpfe. Gerüche von außen stammen von Industrieanlagen, verkehrsreichen Straßen oder gelangen durch Sanierungsarbeiten an Dach oder Fassade in die Wohnung. Innerhalb des Hauses steigen die Dünste aus Reinigung, Werkstatt oder Schusterei in die Wohnungen. Hier ist eine Bewertung der Luftbelastung meist einfach. Schwierig wird es dagegen beim Aufspüren kaum nachweisbarer Mengen und Stoffgemische. Da die menschliche Nase sehr empfindlich ist, entstehen schlechte Geruchseindrücke bereits bei niedrigen, häufig unbedenklichen Konzentrationen.

Sorgen bereitet den Schadstoffprüfern der zunehmende Wohnungsmief: Durch Wärmeschutzmaßnahmen und abgedichtete Fenster nimmt die Konzentration flüchtiger Stoffe in den Wohnungen seit Jahren zu. Farben, Lacke, Kleber oder neue Möbel, die aufgrund reduzierter Lagerhaltung fabrikneu in den Wohnungen ausdünsten, und nicht zu vergessen der Zigarettenrauch, verpesten das Raumklima. Hier hilft nur lüften.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben