Zeitung Heute : GEW will an Unis Militärforschung ausschließen

Berlin - Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert öffentliche Hochschulen und Forschungseinrichtungen auf, „durch Zivilklauseln jegliche Militärforschung auszuschließen“. In einem ersten Schritt müssten die Hochschulen sämtliche militärischen Projekte offenlegen, sagte der stellvertretende GEW-Vorsitzende Andreas Keller dem Tagesspiegel. Damit reagierte die GEW am Montag auf einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung“, nach dem das US-Verteidigungsministerium an 22 Hochschulen und Instituten in Deutschland Projekte fördert. Einzelne Forscher, darunter ein Sprengstoffexperte an der LMU München, bekennen sich zu Militäraufträgen aus den USA. Andere wie das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven betonen den zivilen Charakter ihrer Auftragsforschung. Eine Sprecherin der Linken im Bundestag nannte es „ungeheuerlich“, dass sogar Geld an die Uni Bremen geflossen ist, obwohl sie eine Zivilklausel hat. -ry

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!