Zeitung Heute : Gewerbeimmobilien weniger gefragt

Die Nachfrage nach Gewerbeimmobilien in Berlin ist im vergangenen Jahr stark zurückgegangen. Dies melden übereinstimmend die Maklerhäuser Atisreal/Müller (ARM) sowie Jones Lang LaSalle (JLL). Der Wert der insgesamt verkauften Objekte ging laut JLL um mehr als die Hälfte zurück im Vergleich zum Vorjahr: Während 2000 Immobilien für 2,66 Milliarden Euro den Eigentümer gewechselt hätten, seien die Umsätze 2001 auf 1,25 Milliarden Euro zurückgegangen. Die geringeren Verkaufszahlen seien aufgrund der Rekordumsätze im Jahr 2000 zu relativieren. Nach Angaben von ARM ist der Umsatz in Berlin der zweitgrößte bundesweit. Mehr Nachfrage nach Immobilien habe es in Frankfurt (Main) gegeben. Dort sei der Umsatz um 54 Prozent auf 2,72 Milliarden Euro gestiegen. In der Beliebtheitsskala der Investoren steht München an dritter Stelle vor Hamburg und Düsseldorf. Am besten verkäuflich waren in Berlin Immobilien mit Preisen zwischen 15 und 35 Millionen Euro. Sie hätten 77 Prozent des Gesamtumsatzes ausgemacht. Überwiegend Bürohäuser seien gehandelt worden. Am stärksten gefragt unter Investoren seien Bauten in besten Bürolagen der Bezirke Mitte sowie Charlottenburg. In der neuen City Ost seien 49 Prozent aller Umsätze gemacht worden, in der City West 35 Prozent.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben