Zeitung Heute : Ghana – USA 2 : 1

Frankenstadion Nürnberg, 22. Juni 2006, 41 000 Zuschauer

-

Die Ghanaer in der Nordkurve ballten die Fäuste. Der Grund: Ein Ordner im gelben Leibchen befahl die Fahne mit der Aufschrift „In God we trust“ abzuhängen. Dabei tat der gute Mann nur seine Pflicht. Fifa-Auflagen besagen: „Werbende, kommerzielle, politische und religiöse Gegenstände aller Art dürfen nicht mit ins Stadion gebracht werden.“ Die Ghanaer verweigern den Gehorsam, Gott sei nun mal für alle Menschen da. Ganz Unrecht hatten sie da nicht, denn unweit hing unbehelligt das Spruchband: „Thank U Jesus“. Die US-Fans feuerten ihre Mannschaft mit dem politisch durchaus vorbelasteten Banner „Let’s Roll!“ an. Außerdem war da noch die Deutschlandflagge mit der Aufschrift „Mecka“, die in anderer Schreibweise ebenfalls eine religiöse Konnotation besitzt. Der Steward fragte also unterwürfig bei einem Asiaten im blauen Fifa-Anzug nach. Der winkte resignierend ab, „In God we trust“ durfte hängen bleiben.Tim Jürgens

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben