Zeitung Heute : Griechenland bekommt Euro-Hilfe

Athen - Das von der Pleite bedrohte Griechenland ist vorerst gerettet. Die EU und der internationale Währungsfonds (IWF) werden die dringend benötigte nächste Kreditrate von zwölf Milliarden Euro auszahlen. Das sagte Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker nach einem Treffen mit dem griechischen Premier Giorgios Papandreou am Freitag in Luxemburg. Möglich seien auch weitere Hilfen, die über das bereits vereinbarte Rettungsprogramm von 110 Milliarden Euro hinausgehen. Eine Staatspleite schloss Juncker aus. „Es ist klar, dass es kein Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone geben wird. Es wird keine Pleite geben.“ Das Land werde in der Lage sein, seinen Verpflichtungen vollständig nachzukommen. Zuvor hatten die Prüfer von EU, IWF und Europäischer Zentralbank den griechischen Sparkurs als „positiv“ bewertet. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben