Zeitung Heute : Griechenland bekommt heute 4,2 Milliarden

Brüssel/Athen - Der Unsicherheit über die künftige Regierung in Griechenland zum Trotz soll das hoch verschuldete Land an diesem Donnerstag die nächste internationale Hilfszahlung in Höhe von 4,2 Milliarden Euro erhalten. Ursprünglich war die Auszahlung von 5,2 Milliarden Euro vorgesehen, aber angesichts der schwierigen politischen Lage nach der Parlamentswahl erhält Griechenland eine Milliarde Euro weniger als zunächst geplant. Wie der Eurorettungsfonds EFSF mitteilte, wird die zusätzliche Milliarde nicht vor Juni gebraucht. Unterdessen scheiterte auch der Chef des linksradikalen griechischen Parteienbündnisses Syriza, Alexis Tsipras, mit der Bildung einer Regierung. Er werde den Versuch zur Regierungsbildung aufgeben, teilte Tsipras am Mittwoch in Athen mit. Zuvor hatte bereits Sozialistenchef Evangelos Venizelos angekündigt, er wolle sich seinerseits um die Bildung einer Regierung bemühen. AFP

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar