Zeitung Heute : Griechenland spart der EU nicht genug

Berlin - EU-Währungskommissar Olli Rehn hat von Griechenland größere Anstrengungen zum Abbau seiner Staatsverschuldung gefordert. „Weitere Maßnahmen sind notwendig“, sagte er am Montag in Athen. Griechenland hat ein Defizit von 12,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts und soll es binnen eines Jahres auf 8,7 Prozent senken. Der Chef der Gruppe der Euroländer, Jean-Claude Juncker, drohte, hart gegen Spekulanten vorzugehen, sollte Griechenland durch sie weiter in Bedrängnis geraten. „Wir haben die Folterwerkzeuge im Keller, und wir zeigen sie, wenn es nötig ist“, sagte der luxemburgische Premier dem „Handelsblatt“. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben