Zeitung Heute : Gröhe fordert von FDP mehr Sachlichkeit

Berlin - Wenige Tage nach dem Gipfelgespräch der Parteichefs von CDU, CSU und FDP hat CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe die FDP zu mehr Sachlichkeit aufgerufen. „Wer glaubt, auf Kosten des anderen nachhaltig punkten zu können, irrt“, sagte Gröhe dem Tagesspiegel am Sonntag. Die FDP scheine sich in der Rolle des Antreibers der Koalition zu gefallen, auch wenn diese Rolle gar nicht besetzt werden müsse. „Streit in der Koalition schadet am Ende allen Beteiligten“, warnte der CDU-Politiker. Die Koalitionsparteien sollten endlich damit aufhören, sich gegenseitig „öffentlich Zensuren zu erteilen“. Mit Blick auf die Umfragewerte sagte Gröhe, die Unzufriedenheit der Wähler müsse für die Koalition „ein deutliches Warnsignal“ sein. „Weniger öffentliche Selbstinszenierung, dafür mehr Sacharbeit, das wäre das richtige Gegenmittel“, meinte er: „Konkrete Arbeit ist besser als flotte Sprüche.“ hmt

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben