Zeitung Heute : Große Koalition soll Italien retten

Rom - Überschattet von einer Schießerei vor dem Regierungssitz hat die neue italienische Regierung ihr Amt angetreten. Während das Kabinett unter Ministerpräsident Enrico Letta von der Demokratischen Partei am Sonntag im Präsidentenpalast vereidigt wurde, schoss ein Mann vor Lettas Amtssitz auf Polizisten und verletzte zwei Beamte sowie eine Passantin. Regierungschef Letta und seine 21 Kabinettsmitglieder legten derweil im Quirinalspalast vor Präsident Giorgio Napolitano ihren Amtseid ab. Der 46-jährige Letta sollte an diesem Montag bei einer Parlamentssitzung sein Regierungsprogramm vorlegen, eine Vertrauensabstimmung ist für Dienstag geplant. Die neue Regierung wird außer von der linksbürgerlichen Demokratischen Partei (PD) und der rechten Partei Volk der Freiheit (PdL) des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi auch von der Allianz des scheidenden Ministerpräsidenten und ehemaligen EU- Kommissars Mario Monti getragen. AFP

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!