Zeitung Heute : Grüne: Mehr Öko-Strom für die Verwaltung

Der Tagesspiegel

In Berlin wird der Strombezug für öffentliche Gebäude Ende März erstmals EU-weit ausgeschrieben. In die Ausschreibung der Finanzverwaltung solle aufgenommen werden, dass der Vertragspartner zu 50 Prozent umweltfreundlichen Strom aus Kraft- Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) sowie mindestens fünf Prozent Strom aus regenerativen Energien liefert, fordert die umweltpolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen, Felicitas Kuballa. Ein entsprechender Antrag wird morgen im Hauptauschuss und am Donnerstag im Parlament beraten. Öko-Strom könne ebenso preisgünstig sein wie konventioneller, das habe der Hamburger Lieferant „Lichtblick“ gezeigt – zu dem die 14 Fraktionsmitglieder übrigens demonstrativ wechseln. Das Land bezieht derzeit 40 Prozent KWK-Strom und ist mit 10 Prozent Anteil größter Verbraucher der Stadt. Alleiniger Lieferant ist bisher die Bewag, die Kosten beliefen sich zuletzt auf 70 Millionen Euro. kög

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben