Grundsatzurteil: Männer dürfen stehend pinkeln : Von Sitzern und Stehern

In Düsseldorf wurde eine Prozess geführt, ob Männer in einer Mietwohnung im Stehen pinkeln dürfen. Absurd, findet unser Kolumnist Helmut Schümann und kommt zu dem Urteil, dass Männer Schweine sind.

Helmut Schümann kommt zu dem Urteil, dass Männer Schweine sind.
Helmut Schümann kommt zu dem Urteil, dass Männer Schweine sind.Foto: dpa

Zur Klärung grundsätzlicher Fragen müssen Gerichte angerufen werden. Im Idealfall wägen sie das Für und Wider ab, klären das Ja und das Nein, kommen schließlich zu einem Urteil. Auch im Idealfall sollte es ein weises Urteil sein. Ein Beispiel aus der Praxis: Es gibt Sitzer und Steher. Die Steher sind in den vergangenen Jahren ein wenig in Verruf geraten. Stehen sei unverantwortlich anderen gegenüber, rücksichtslos sogar, unhygienisch, ja, Stehen sei schlicht eine große Sauerei. Weil zum Stehen auch Zielgenauigkeit gehört, was aber nicht immer vereinbar ist. Ich, für meinen Teil, verstehe die Argumente der Megeste, der Menschen gegen Steher.

Stehen schadet Marmorboden

Ich bin Sitzer. Es sei denn, ich stehe vor einem Urinal, da ist die zurückzulegende Distanz nicht so groß und Zielgenauigkeit nicht erforderlich. Jetzt ist es raus, worum es geht beim Stehen und Sitzen, ums Pinkeln, ums männliche Pinkeln. Ein Mann in Düsseldorf ist gerade aus seiner Mietwohnung ausgezogen. Die Toilette dieser Wohnung ist mit einem Marmorboden ausgestattet. Der ist im Laufe der Jahre stumpf geworden um die Toilette herum.

Tagesspiegel-Kolumnist Helmut Schümann.
Tagesspiegel-Kolumnist Helmut Schümann.Karikatur: Tagesspiegel

Das kam dem Hausbesitzer komisch vor. Er beorderte einen Fachmann, der unstrittig herausfand, dass die Stumpfheit des Marmors von Urinspritzern herrührt. Und also wollte er von 3000 Euro Mietkaution 1900 Euro einbehalten, um den Marmorboden wieder auf Glanz zu polieren. Und das darf er nicht, wie der Richter Stefan Hank vom Düsseldorfer Amtsgericht jetzt grundsätzlich feststellte. Ich weiß nicht, ob Hank ein Steher oder ein Sitzer ist. „Trotz der in diesem Zusammenhang zunehmenden Domestizierung des Mannes ist das Urinieren im Stehen durchaus noch weit verbreitet“, schrieb der Richter in die Urteilsbegründung. Man könne als Mann schließlich nicht mit einer Verätzung des im Badezimmer oder im Gäste-WC verlegten Marmorbodens rechnen.

Freihändiges Stehpinkeln

Womit jetzt unter dem Aktenzeichen 42 c 10583/14 ein für alle Mal geklärt ist, dass Männer nicht alle ihre Domänen aufgeben müssen. In der Urteilsbegründung ist allerdings nicht festgehalten, ob das Recht auf Stehpinkeln auch das Recht auf freihändiges Stehpinklen enthält. Das aber sollte unbedingt geklärt werden. Freihändiges Stehpinkeln mindert die Zielgenauigkeit enorm ab, was dann auch die Abstumpfung eines Marmorbodens im größeren Umfang möglich macht. Im Sitzen passiert das nicht. Oder, um mit den Ärzten zu sprechen; „Männer sind Schweine.“ Sitzer ausgenommen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

32 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben