Zeitung Heute : Gynäkologische Operationen

-

HELIOS KLINIKUM BUCH

Zum Indikator Organverletzungen bei Entfernung der Gebärmutter = 2,9%: „Fehldokumentation von drei Fällen - korrigiert: 1,81% (statt acht nach Korrektur 5 von 275 Fällen).“

Zum Indikator Wundinfektionen nach Entfernung der Gebärmutter = 2,9%: „Fehldokumentation von drei Fällen - korrigiert: 1,81% (statt acht nach Korrektur 5 von 275 Fällen).“

KLINIK FÜR MIC

Zum Indikator Patientinnen pro Jahr minimalinvasive Eingriffe = 151:

„Diese falsche niedrige Fallzahl beruht auf einer sehr engen Definition der BQS für laparoskopische Eingriffe. Tatsächlich nimmt die auf minimalinvasive Verfahren spezialisierte Klinik für MIC über 90 Prozent der Eingriffe minimalinvasiv vor.“

PARKKLINIK WEISSENSEE

Zum Indikator Therapiewahl zur Entfernung der Eierstöcke ohne Gewebsbefund = 32,3%: „Diese Prozentangabe ist falsch hoch, weil auch Patientinnen berücksichtigt wurden, denen man jenseits der Wechseljahre eine vorsorgliche Entfernung der Eierstöcke zur Vermeidung eines Eierstockkrebses empfohlen hatte. Dieser OP-Grund wurde in den BQS Daten 2004 nicht gesondert unterschieden.“

ST. HEDWIG KLINIKEN

Zum Indikator Eingriffe pro Jahr = 142: „Es werden ausschließlich spezielle Eingriffe im Rahmen von Inkontinenzbehandlungen durch das Deutsche Beckenbodenzentrum im St. Hedwig-Krankenhaus vorgenommen. Eine gynäkologische Hauptabteilung wird nicht vorgehalten.“

SANA KLINIKUM

LICHTENBERG

Zu Wundinfektionen nach Entfernung der Gebärmutter = 2,7%: „Seit September 2004 wird generell eine Antibiotikaprophylaxe durchgeführt, daraufhin kam es in 2005 zu einer deutlichen Reduktion der Wundinfektionen.“

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben