Zeitung Heute : György Konrad: Der Brückenbauer

pla

Dieses eine Mal, sagte György Konrad am Montag, sei der Gemeinplatz angemessen. Dann sprach er ihn schön langsam aus: Der Internationale Karlspreis bedeute eine große Ehre für ihn. Die angesehene, mit 5000 Mark dotierte Auszeichnung wird der Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Künste am 24. Mai in Aachen erhalten. Sie wird seit 1950 an Personen oder Institutionen verliehen, die sich um Europa und die europäische Einigung verdient gemacht haben. Unter den Preisträgern befanden sich bisher vor allem Politiker, darunter Bill Clinton, Tony Blair, Konrad Adenauer sowie Francois Mitterand und Helmut Kohl.

In dem Schriftsteller und Soziologen Konrad sieht die den Karlspreis verleihende Gesellschaft nun einen Botschafter für die bisher "unterentwickelte" menschliche Integration Europas durch Kultur. Im 42. Preisträger ehrt sie den eingreifenden Intellektuellen, den "Brückenbauer für Gerechtigkeit und Versöhnung" und Kämpfer für die Überwindung des Eisernen Vorhangs.

György Konrad freilich widmete den Karlspreis flugs um zur Auszeichnung für die Rolle, die Literatur und demokratische Opposition in Ost- und Mitteleuropa bei der Überwindung der europäischen Teilung gespielt hätten.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar