Zeitung Heute : "Haltet Eure Windeln fest"

KLAUS ANGERMANN

Kino- und Fernsehfilme als Ideenliefe-ranten für Computerspiele haben mittlerweile eine große Tradition und sorgen für klingelnde Kassen auch bei Spieleherstellern. Angefangen von Abenteuerfilmen wie "Indianer Jones" bis hin zu Zeichentrickfilmen wie dem "König der Löwen" gibt es alles auch zum Nachspielen.

"Haltet Eure Windeln fest, es ist Zeit für ein Abenteuer", schreit jetzt Tommy Rugrat, einer der Helden des neuesten Comicverfilmungsspiels "Die Rugrats: Freche Spiele zum Film". Die gleichnamige Trickfilmserie aus Amerika, die schon mehrere Auszeichnungen, unter anderem drei Emmys, gewonnen hat und hierzulande bei Pro 7 über den Bildschirm flimmert, ist derzeit mit ihrem neuesten Abenteuer in den Kinos zu bewundern.

Rugrats, das ist ein kleiner Haufen großköpfiger und schnullerschmatzender Frechdachse, die in der harten Alltagswelt windeltragender Kleinkinder komische und aufregende Abenteuer zu bewältigen haben. Der aktuelle Kinofilm, Vorlage für das neue Spiel von "The Learning Company" in Verbindung mit dem Kindersender "Nickelodeon", hat eine nur aus Erwachsenensicht scheinbar einfache Story: Die Familie Pickles hat mit Baby Dil Familienzuwachs bekommen. Für die Babybande um den großen Bruder Tommy, seinem "bestesten" Freund Chuckie sowie dem Rest der Bande bedeutet das "Flohehüten" des neuen Sabberfratzes aber jede Menge Aufregung.

In den sechs Spielen müssen die kleinen Kackspechte die wildesten Verfolgungsjagden durchstehen, das geraubte Baby Dil frechen Affen entreißen oder einem wütenden städtezerstörenden Reptar eben bei dieser Verwüstung helfen. Spieler zwischen sechs und zwölf Jahren sollen mit dem Rugrats-Spiel sowohl ihre Geschicklichkeit als auch ihre kognitiven Fähigkeiten testen, natürlich nebenbei auch spielerisch den Umgang mit Maus und Computer erlernen. Der Spieler kann die sechs Spiele in insgesamt 180 Schwierigkeitsstufen durchspielen und dabei selbst wählen, ob er mit der leichten, mittleren oder schwersten Stufe beginnen möchte. Die Navigation durch die Spiele ist ziemlich unkompliziert und kindgerecht gestaltet, und die Schwierigkeitsstufen haben es zum Teil wirklich in sich. Die sechs Spiele mit den bekannten Stimmen aus der Serie sind relativ einfach gehalten, leben aber von vielen witzigen Details, etwa wenn Tommy das Brüderchen den bösen Zirkusaffen erfolgreich entrissen hat und für dessen Errettung vor lauter Dankbarkeit schnell noch eins mit der Babyrassel auf die Nuß bekommt. Da die Schwierigkeitsgrade langsam und sinnvoll ansteigen und die Spiele eingangs ausreichend erklärt sind, werden Kinder bei diesem Computerspiel sinnvoll gefordert.

Ab Pentium 100 mit 16 MB, Win95/98; Preis circa 50 Mark

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben