Harald Martenstein : Merkels Programm

Fenster im Winter zumachen, das Internet ist wichtig, aber manchmal machen böse Menschen dort böse Sachen und jedes Land hat einen Chef. Das ist Merkels Programm.

Angela Merkel hat die Bundestagswahl gewonnen. Das Ergebnis von Angela Merkel war sehr gut. Fast hätte Angela Merkel ganz alleine regieren können. Man nennt das „absolute Mehrheit“. Viele in der Partei von Angela Merkel, der CDU, waren deswegen sehr froh. Aber sie müssen jetzt mit zwei anderen Parteien reden, der SPD und der CSU. SPD und CSU haben in den Gesprächen viele Sachen durchsetzen können, von denen Angela Merkel vor der Wahl gesagt hat: Nicht mit mir, das will ich überhaupt nicht. Sie hat ganz fest versprochen, dass keine Maut kommt. Die Maut ist dumm und verkehrt. Das hat sie gesagt. Sie kommt aber. Sie hat sehr oft versprochen, dass jetzt gespart wird für die Zukunft. Anders geht es nicht. Es sollen aber viele Milliarden zusätzlich ausgegeben werden. Sie hat versprochen, dass es kein Gesetz über Mindestlohn gibt. Es führt zu Arbeitslosigkeit, garantiert, hat sie gesagt. Es wird aber gemacht. Jetzt sagen in der CDU viele: Wofür sind wir von der CDU denn eigentlich noch gut? Was wollen wir überhaupt, also, was wollen wir wirklich? Ich habe mir das CDU-Wahlprogramm angeguckt, und zwar das Programm in einfacher Sprache. Es ist einfach geschrieben, damit jeder Mensch es versteht. Wer das einfache Parteiprogramm liest, lernt, was Angela Merkel garantiert machen wird. Hier ein paar wichtige Punkte aus dem CDU-Programm, hinter denen Angela Merkel immer noch steht. Das ist alles echt und keine Satire. „Alle sollen die Fenster im Winter zumachen. In den Wohnungen. Und in den Betrieben. Alle Leute sollen selber entscheiden: An welchen Gott glaube ich? Jeder Glaube muss erlaubt sein. Das Internet ist wichtig. Mehr Leute sollen das Internet benutzen! In Deutschland wächst Obst und Gemüse. Das soll so bleiben. Manche Leute machen im Internet schlimme Sachen. Wer im Internet schlimme Sachen macht, muss bestraft werden. Manche Menschen behandeln Juden schlecht. Das darf nicht sein! Die Polizei braucht schnelle Autos. Dafür setzen wir uns ein. Die Hochschulen sollen Internet haben. Das ist wichtig. Manchmal leiht ein Land sich zu viel Geld. Das finden wir schlecht. In Deutschland leben viele Menschen. Das soll so bleiben! Jedes Land hat einen eigenen Chef. In Deutschland ist das Angela Merkel. Das finden wir gut.“ Wer also möchte, dass in Deutschland auch weiter Gemüse wächst, dass im Büro nicht immer das Fenster offen steht oder dass sie an der Universität ein Internet haben, muss zu Angela Merkel und zu der CDU halten. Wenn die CSU morgen fordert, dass in Deutschland kein Gemüse mehr wächst, wird Angela Merkel das niemals zulassen. Oder sie wird zumindest einen klugen Kompromiss aushandeln, zum Beispiel, dass nur noch in Bayern Gemüse wächst.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben