Zeitung Heute : Harte Arbeit für unterhaltsame Spiele

„Brightside Games“ ist die erste Firma im Charlottenburger Gründungszentrum. Weitere sollen folgen

Bettina Klotz
Hast Du etwas Zeit für mich? Die TU-Absolventen und Firmengründer haben ihr erstes großes Spiel „Zeit2“ bereits auf den Markt gebracht. Foto: TU Gründungsservice/Dahl 
Hast Du etwas Zeit für mich? Die TU-Absolventen und Firmengründer haben ihr erstes großes Spiel „Zeit2“ bereits auf den Markt...

Wenn Thomas Bedenk und Johannes Giering ab dem Sommersemester ihr eigenes Seminar zum „Game Programming“ an der TU Berlin anbieten, haben sie es nicht weit von ihrem Arbeitsplatz im neuen Charlottenburger Gründungs- und Innovationszentrum („Chic“) zum Seminarraum. Die beiden TU-Absolventen gründeten 2010 gemeinsam mit Hendrik Lesser ihre Firma „Brightside Games“ und entwickeln Computerspiele. Nachdem sie ihr Unternehmen erfolgreich in der TU-Gründungswerkstatt gestartet hatten, mussten sie sich Ende letzten Jahres nach neuen Räumen für ihre Firma umsehen. „Wir haben uns viele Gründungszentren angeschaut. Die Beschreibung vom Chic passte genau zu unseren Ideen“, sagt Johannes Giering, der an der TU Berlin Technische Informatik studiert hat.

Es ist die Mischung aus Innovation und Kreativität, die sie anzog. Das Chic ist das erste und einzige Gründungszentrum in der Technologie- und Kreativwirtschaft der Hauptstadtregion und hat damit einen besonderen Charakter. Die zahlreichen Start-ups aus der Wissenschaft, den Künsten und des Designs sollen hier ein Zuhause finden. „Bei der Programmierung von Spielen geht es um technische Innovationen, aber auch um gutes Design“, sagt Giering.

Die räumliche Nähe zur TU Berlin und zu der Universität der Künste ermögliche es, in beide Richtungen Kontakte zu knüpfen. Gute Zusammenarbeit versprechen sich die TU-Absolventen beispielsweise von dem Seminar, das sie anbieten werden. „Wir sind schnell an der Uni und wir können uns auch gut vorstellen, die Studierenden zu uns einzuladen.“

Im April haben sie als erste Firma ihre neuen Räume im Chic bezogen. Die Etage teilen sie sich mittlerweile mit einer weiteren TU-Ausgründung: der Virtenio GmbH, die sich mit der Entwicklung von drahtlosen Miniaturcomputern, sogenannten Sensorknoten, beschäftigt. Johannes Giering freut sich über die neue Nachbarschaft und auf den Austausch mit den anderen Unternehmensgründern. „Es ist hilfreich, wenn man Leute um sich hat, die auch im Gründungsprozess stecken. Und vielleicht lässt sich auch fachlich mit der einen oder andern Firma kooperieren“, hofft er.

Das Charlottenburger Gründungszentrum, das im ehemaligen Gerling-Haus unweit des Ernst-Reuter-Platzes an der Bismarckstraße liegt, wird nach seiner Fertigstellung auf einer Fläche von 5500 Quadratmetern etwa 50 bis 60 Firmen Platz bieten. Der erste Bauabschnitt wurde im April abgeschlossen. 1500 Quadratmeter stehen Unternehmensgründungen insbesondere aus der TU Berlin und der Universität der Künste zur Verfügung. 14 Firmen haben bereits einen Mietvertrag beziehungsweise eine Option dafür unterschrieben.

Ihr erstes Spiel „Zeit2“, ein klassisches Geschicklichkeitscomputerspiel, bei dem sich die Spieler über die erreichten Punkte vergleichen können, entwickelten die Gründer von Brightside Games übrigens in Folge der Lehrveranstaltung „Game Programming“ im Fachgebiet Computer Graphics der TU Berlin. Seit Anfang dieses Jahres wird es weltweit vertrieben. Die Arbeit an einem neuen Spiel ist in vollem Gange.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!