Zeitung Heute : Harte Arbeit unter heißer Sonne

Arbeiten, wo andere Urlaub machen - vor allem für viele junge Leute ist das ein Traum. In diesem Jahr stehen die Chancen für einen Arbeitsplatz unter heißer Sonne offenbar besonders gut: Verstärkt suchen die Reiseveranstalter nach Personal. "Es gibt einen verstärkten Trend zum Cluburlaub, und vor allem dort kommen Animateure unter", sagt etwa Christian Boergen vom Deutschen Reisebüro und Reiseveranstalter Verband (DRV) in Berlin. Willkommen sind in erster Linie junge und flexible Kräfte, die sich als Reiseleiter, Fitnesstrainer oder Hilfskoch eine Saison lang verdingen wollen.

Rund 1000 Stellen hat zum Beispiel RUF Jugendreisen noch zu besetzen: "Wir suchen Rezeptionisten und Nachtwächter, aber vor allem Köche und Reisegruppenleiter", berichtet Ilona Schütze, Personalreferentin des Bielefelder Veranstalters. Wer sich auf einen Job als Koch bewirbt, brauche nicht unbedingt eine Ausbildung vorzuweisen - Küchenerfahrung sei aber von Vorteil.

Ein Casting zur Vorauswahl und gegebenenfalls eine Schulung müssen auch angehende Animateure im Sold von 1-2-Fly mitmachen. "Wir suchen zurzeit rund 150 Mitarbeiter für die Sparten Sport, Fitness und Musik", so Anja Braun, Pressesprecherin des zum Preussag-Konzern gehörenden Reiseveranstalters in Hannover. Fitness-Animateure haben bessere Chancen, wenn sie einen Trainerschein vorweisen können. Bedingung sei das aber nicht. Im Bereich Musik seien Erfahrungen als Discjockey und im Umgang mit der Technik sinnvoll.

Besonders begehrt sind Animateure, die sich bereits im Umgang mit Kindern bewährt haben. "Hier setzen wir bevorzugt Bewerber mit Erzieher-Ausbildung ein", sagt Anja Braun. Auch bei den Marken der Thomas Cook AG in Oberursel (Hessen) sind Animateure für den Bereich Kinderbetreuung im Mittelmeerraum begehrt. Für Einsteiger stehen vor dem Dienstbeginn vier Wochen Ausbildung am Einsatzort an. Die Altersanforderungen unterscheiden sich nur leicht: Bei RUF sollten Bewerber 19 bis 30 Jahre alt sein. Ein lockerer Ferienjob ist die Arbeit in einem Urlaubsresort nicht. Die Reisebürozeitschrift "TravelTalk" berichtete gerade, dass die meisten Animateure sechs Tage pro Woche arbeiten. Der Verdienst liege im Schnitt bei rund 700 Euro im Monat. Und langfristige Arbeitsplätze sind die Jobs auch nicht. "Wir schließen zunächst einen Vertrag für ein halbes Jahr ab", erläutert Nina Dumbert. Bei RUF sind sogar Kurzeinsätze von nur vier Wochen möglich.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben