Zeitung Heute : Hausbewachungsservice: Sicher ist sicher, doch ist sicher auch seriös?

Ditmar Hauer

Wer kennt das nicht? Da liegt man am Strand in der Urlaubssonne und plötzlich sind da diese Gedanken: Habe ich wirklich das Gas abgestellt? Füttert Tante Erika regelmäßig die Katze? Und lässt die nette Nachbarin auch wirklich nicht die Zimmerpflanzen vertrocknen? Im Internet bieten Haus- und Haustierhüter-Agenturen aus allen Teilen der Bundesrepublik ihre Dienste an.

Vor allem im Westen und Südwesten Deutschlands sowie mit einer Agentur in Erfurt für Thüringen, Hessen und Franken ist die Firma GAD-altos aktiv. "Die Obhut des Hauses ist eine Bewachungsaufgabe", schreibt das Unternehmen auf seiner Internet-Seite. "Es werden Mitarbeiter eingesetzt, die jahrelange Erfahrung haben und durch spezielle Unterweisung extra vorbereitet werden." Die Haushüter wohnen im Haus, versorgen Pflanzen im Haus und im Garten, fegen im Herbst das Laub, räumen im Winter Schnee, nehmen Post, Zeitungen und Telefongespräche entgegen. Angeboten wird außerdem die Betreuung von Haustieren. Natürlich hat der Service seinen Preis: Zu einem Grundpreis von 78 Mark pro Tag kommen - je nach Größe des Tieres - zwischen 5,50 Mark und 30 Mark pro Tag dazu. Auch für die An- und Abreise des Haushüters muss man zahlen: Je nach Entfernung wird eine Pauschale von 100 Mark bis 300 Mark berechnet.

"Die einfachsten Lösungen sind oft die besten", heißt das Motto der Agentur ohne Grenzen in München. Die Gründerin Nicole Schichl brachte die Idee von einem USA-Aufenthalt mit und setzt vor allem auf Nachbarschaftshilfe. Oft finde man in unmittelbarer Umgebung des Wohngebiets jemanden, der während der Abwesenheit auf die Wohnung und das Haustier aufpasst, schreibt sie auf ihrer Homepage. Vermittelt werden Familien mit Garten, tierliebe Studenten und Rentner, Studenten der Veterinärmedizin und sogar gelernte Tierpfleger. Bis zu 100 Anfragen pro Tag registriert die Agentur, mit 50 Mark Clubbeitrag für den "Cat-Dog-Housesitter-Club" ist man dabei. Und mit Preisen von zehn Mark für Katzen und 15 bis 20 Mark für Hunde pro Tag - Futter geht extra - ist das Angebot um einiges billiger als professionelle Tierpensionen. "Unsere Herrchen und Frauchen auf Zeit betreuen sogar Ratten", verspricht Nicole Schichl.

Etwas mager an Informationen präsentiert sich der Gabi Klein Haushüter-Service. Geboten wird wahlweise "24-Stunden-Service", bei dem die Haushüter direkt im Haus wohnen, oder "Sporadischer Service", bei dem täglich für eine Stunde nach dem Rechten geschaut wird. Allerdings fehlen bei der Internet-Präsentation entscheidende Informationen: Keine Preise, keine Firmenanschrift, keinen Hinweis darauf, in welcher Region Gabi Klein ihren Service anbietet. Auch das bundesweit tätige Sicherheitsunternehmen EOS wirbt auf seiner Homepage mit einem "Housesitter-Service". Doch auch hier gibt es keine Hinweise auf Leistungsumfang oder Preise, auf eine schriftliche Anfrage reagierte die Firma nicht.

Haustierbetreuung bundesweit und kostenlos verspricht Holiday Petcare. Wer sich mit dem Formular auf der Internet-Seite anmeldet, erhält ein Passwort und damit Zugang zu einer Liste mit Adressen von Tierfreunden, die bereit sind, Haustiere auf Zeit zu betreuen. Allerdings - so heißt es - sollten sich nur Leute anmelden, die selbst bereit sind, ein Haustier in Pflege zu nehmen.

Für 200 Mark Jahresbeitrag können sich Interessenten bei Homelink International eintragen lassen. Dabei geht es um Wohnungstausch auf Zeit. Im Angebot sind tausende privater Einladungen aus mehr als 50 Ländern - vom Farmhaus in Irland bis zur Stadtwohnung in New York. Um sich auf einen Urlaub dieser sehr individuellen Art einzulassen, darf man allerdings keine Probleme haben, Küche, Bad und Betten einer völlig fremden Familie zu überlassen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben