HEINZ FORTAK : Damals jüngster Professor

H. Fortak 1963
H. Fortak 1963

Meteorologie-Professor Heinz Fortak verfolgte die Rede des amerikanischen Präsidenten mit damals 35 Jahren als Jüngster im Halbkreis der um Kennedy versammelten Professorenschaft. Heinz Fortak, Jahrgang 1926, wuchs in Berlin auf. Nachdem er als Soldat aus dem Zweiten Weltkrieg und zweijähriger russischer Kriegsgefangenschaft heimgekehrt war, absolvierte er das Abitur. Er studierte Mathematik und Physik, später auch Geophysik an der Humboldt-Universität, an der er 1955 promovierte. Im Jahr 1957 wechselte er als wissenschaftlicher Assistent an die Freie Universität Berlin und habilitierte sich dort 1959. Im Jahr darauf folgte er einem Ruf an eine US-amerikanische Universität. Zwei Jahre später kehrte er als Professor an die Freie Universität zurück und baute dort das Fachgebiet Theoretische Meteorologie auf. Fortak war unter anderem Gastwissenschaftler am NASA Institute for Space Studies und Direktor am Institut für Physik der Atmosphäre des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!