Zeitung Heute : Heizkosten: Fünf Mark pro Quadratmeter

alo

Die Heizölpreise waren hoch in der vergangenen Saison, der Winter war kalt - und könnte für Viele teurer werden als je zuvor. Deshalb wird Haushalten mit geringerem Einkommen staatlicherseits ein einmaliger Heizkostenzuschuss gewährt. Gezahlt werden fünf Mark pro Quadratmeter Wohnfläche. Das sind immerhin 400 Mark bei einer 80 Quadratmeter großen Wohnung, unabhängig davon, mit welchem Brennstoff geheizt wurde.

Anspruch darauf hat, wer zwischen dem 1. Oktober 2000 und dem 31. März 2001 mindestens drei Monate hintereinander Wohngeld oder Sozialhilfe bezogen hat. Ein Antrag muss in diesen Fällen nicht gestellt werden, das Geld wird automatisch ausgezahlt. Alle anderen sind dann anspruchsberechtigt, wenn sie im genannten Zeitraum drei Monate lang ein Monatseinkommen von höchstens 1650 Mark bezogen. Diese Einkommensgrenze erhöht sich für 2-Personen-Haushalte auf 2300 Mark, und für jede weitere im Haushalt lebende Person um je 650 Mark. Diese Haushalte bekommen den Zuschuss nicht automatisch, sondern müssen ihn bis zum 30. April 2001 beim Wohnungsamt beantragen.

BaföG-Empfänger sowie Bewohner eines Heimes nach dem Heimgesetz (beispielsweise Altenwohnheim) müssen den Antrag beim BaföG-Amt oder den für sie zuständigen Behörden stellen. Sie erhalten pauschal 100 Mark. Nach Angaben des Berliner Mietervereins sei die Zahlung in einigen Bezirken noch unbekannt. Beirren lassen sollte sich aber niemand - die Bundesregierung hat den Zuschuss im vergangenen Jahr beschlossen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben