Zeitung Heute : Helmut Heinen einstimmig zum Nachfolger von Wilhelm Sandmann gewählt

Der Herausgeber der "Kölnischen/Bonner Rundschau", Helmut Heinen, ist neuer Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV). Die Delegiertenversammlung wählte den bisherigen Vizepräsidenten am Montag in Berlin einstimmig zum Nachfolger von Wilhelm Sandmann, der nicht mehr für das Amt kandidierte. Der 67-Jährige wurde einstimmig zum Ehrenmitglied des Präsidiums bestimmt.

Der neue Präsident bezeichnete die Verteidigung der wirtschaftlichen und publizistischen Unabhängigkeit der Zeitungen auch in Zukunft als eine der wichtigsten Aufgaben des Verbandes. Heinen sprach in diesem Zusammenhang auch das von der Europäischen Kommission verhängte Tabakwerbeverbot an und appellierte an die Bundesregierung, an ihrer Klage gegen das Gesetz vor dem Europäischen Gerichtshof festzuhalten.

Auch die Konkurrenz der Zeitungen durch die elektronischen Medien war Thema seiner Antrittsrede. Das Internet verdränge nicht die Zeitung. "Nicht, wenn wir geduldig ihre Stärken weiter entwikeln und sie ausspielen gegen Fernsehen und Internet. Die Menschen brauchen mehr als Fakten. Sie wollen wissen, ob die Fakten stimmen und was hinter diesen Fakten steht." Qualität sei das entscheidende Kriterium: Der durch die elektronischen Medien geförderte schleichende Einbruch der PR in die redaktionellen Teile der Medien müsse abgewehrt werden. Heinen betonte zudem, Zeitungen seien keine Ware wie jede andere. "Nur wenn sinnvoll in die Redaktionen investiert wird, lässt sich der Qualitätsstandard steigern." usi

Neu ins Verleger-Präsidium rückte Claus Larass, Vorstand Zeitungen der Axel Springer Verlag AG Berlin/Hamburg, der dem Gremium bislang kooptiert war.

Der BDZV ist die Spitzenorganisation der Zeitungsverlage in der Bundesrepublik Deutschland. Über seine elf Landesverbände gehören ihm 320 Tageszeitungen mit einer Gesamtauflage von 20,5 Millionen verkauften Exemplaren sowie 14 Wochenzeitungen mit über einer Millionen verkauften Exemplaren an.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben