Zeitung Heute : Henkel: Ich habe nichts verschleiert

Berlin - Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) hat den Vorwurf zurückgewiesen, er habe im Zusammenhang mit der Affäre um einen V-Mann aus der rechten Szene gelogen. „Welches Interesse sollte ich haben, Dinge zu verschleiern, die lange vor meinem Amtsantritt lagen“, sagte Henkel am Dienstag vor dem Innenausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Zugleich gab er aber Fehler im Umgang mit der Angelegenheit zu. Henkel war vor den Ausschuss des Landesparlamentes geladen worden, nachdem ihm die Mitglieder des Bundestags-Untersuchungsausschusses zur Neonazi-Mordserie vorgeworfen hatten, ihnen Erkenntnisse über den einstigen V-Mann Thomas S. vorenthalten zu haben. S. soll den Berliner Behörden bereits 2002 Hinweise auf den Verbleib des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) gegeben haben, dem der Mord an neun Migranten und einer Polizistin angelastet wird. AFP

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar