Zeitung Heute : Henkel: Panne bei NSU-Akten wird untersucht

Berlin - Die Mitglieder des NSU-Untersuchungsausschusses im Bundestag haben eine weitere Aktenpanne beklagt. Im Vorfeld der Sitzung am Donnerstag erfuhren die Abgeordneten, dass es Hinweise auf eine Person in Berlin gebe, die 2002 Informationen hatte, die zu dem untergetauchten NSU-Trio hätten führen können. Das Land hatte gegenüber dem Ausschuss stets bestritten, relevante Informationen für diesen zu haben. Nach Tagesspiegel-Informationen handelte es sich um einen V-Mann des Landeskriminalamts. Innensenator Frank Henkel (CDU) kündigte an, dem Fall nachzugehen. Aufgrund einer am Dienstag bekannt gewordenen Aktenpanne hat der Verfassungsschutzchef von Sachsen-Anhalt, Volker Limburg, am Donnerstag um seine Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand gebeten. ctr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar