Zeitung Heute : Hertha muss vor leerer Fankurve spielen

Berlin - Hertha BSC ist nach der Randale im Spiel gegen Nürnberg ohne Platzsperre davongekommen. Das Schiedsgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) entschied allerdings, dass der Bundesligist sein Heimspiel am 10. April gegen den VfB Stuttgart vor maximal 32 500 Zuschauern austragen darf. Davon erhalten die Gästefans 7500 Karten. Die Ostkurve, aus der rund 150 Hertha- Fans in den Innenraum gestürmt waren, muss gegen Stuttgart leer bleiben. Zudem wird der Klub mit einer Geldstrafe von 50 000 Euro belegt. Hertha-Präsident Werner Gegenbauer begrüßte das Urteil. „Das DFB-Schiedsgericht hat das richtige Maß zwischen dem besonnenen Handeln der Ordnungskräfte und dem unentschuldbaren Verhalten einiger Chaoten gefunden“, sagte der Vereins-Chef. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!