Zeitung Heute : Hightech in der Stille

Radon- und Mooranwendungen sind die besonderen Kennzeichen von Bad Elster und Bad Brambach

Roland Koch

Die Ruhe der Wälder, das Wasser aus der Tiefe des Gesteins, die sanften Hügel des Mittelgebirges – das Vogtland ist eine Urlaubsregion, die Erholung vom Alltagsstress verspricht. Die Kurorte Bad Elster und Bad Brambach besitzen ein mittlerweile 150-jährige Geschichte als Kur- und Urlaubsorte. „Nicht nur die sächsischen Könige schätzten die Heilkraft der Elsteraner und Brambacher Quellen“, sagt Christian Kirchner, der Kurdirektor. Vor der Wende waren sie die wohl bedeutendsten Kurorte der DDR. „Und nach der Wende haben sie eine unglaubliche Renaissance erlebt. Jetzt haben wir einerseits eine liebevoll restaurierte, andererseits eine völlig neu geschaffene Bäderarchitektur.“

Inmitten des historischen Kurparks von Bad Elster liegt heute das im Jugendstil erbaute Albertbad. Neu dazugekommen ist die Badelandschaft Elsterado. Vis-a`-vis finden im Kurhaus zahlreiche Veranstaltungen statt und schon in wenigen Wochen werden im von Grund auf restaurierten Kurtheater die ersten Vorführungen stattfinden. Die Mooranwendungen sind ein besonderer Schwerpunkt der Anwendungen in Bad Elster.

Nur wenige Kilometer entfernt liegt das kleinere Bad Brambach. Hier ist ein völlig neues Kurmittelhaus entstanden, an das die Badelandschaft Aquadon angegliedert ist. Umgeben von Wäldern, eingebettet in eine Hügellandschaft bietet es unendliche Ruhe. Die größte Radonquelle der Welt ist ein besonderes Kennzeichen seiner medizinischen Anwendungen. Das Edelgas Radon ist ein natürlicher Bestandteil der Erdkruste. Bei einem Bad gelangt es über die Haut in den Körper und veranlasst das umliegende Gewebe, sich zu regenerieren. Dadurch können Schmerzen und Entzündungen nachhaltig gelindert werden – und das über Monate hinweg.

In Bad Elster und Bad Brambach stehen zusammen acht Rehabilitationskliniken mit insgesamt 2000 Betten zur Verfügung. Sie bieten stationäre Reha-Maßnahmen und Anschlussheilbehandlungen nach Krankenhausaufenthalten.

Eine besondere Tradition besitzen die Heilquellen der Orte. Ihre Nutzung ist seit 1531 belegt. Sechs Elsteraner und vier Brambacher Heilquellen sind für Trink- und Badekuren geeignet.

Sächsische Staatsbäder GmbH

Badstraße 6, 08645 Bad Elster,

Tel: 037 437 / 711 11

www.bad-elster.de

Sächsische Staatsbäder GmbH

Badstraße 47, 08648 Bad Brambach, Tel: 037 438 / 881 11

www.bad-brambach.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben