Zeitung Heute : Hin & weg: Die lange Nacht des deutschen Weins

bm

Der Weinautor Stuart Pigott trennt sich auch in diesem Jahr zugunsten der Aids-Hilfe wieder von einer gewissen Zahl seiner besten Flaschen. Die lange Nacht des deutschen Weins heißt die Veranstaltung, die am 2. Dezember im Gewölbekeller der Weinhandlung Weinstein in der Lychener Straße 33 in Prenzlauer Berg stattfindet. Pigott hat sich den Jahrgang 1990, das letzte ganz große Jahr des deutschen Weinbaus, zum Thema genommen und wird rund hundert Flaschen bester Erzeuger - Fritz Haag, Loosen, Zilliken, Diel, Künstler, Koehler-Rupprecht, Müller-Catoir - persönlich ausschenken. Hinzu kommt eine Versteigerung von Raritäten, die bereits begonnen hat: Die letzten Gebote für die vier Lose zum Taxpreis von drei Mal 80 und ein Mal 250 Mark können im Restaurant am 2. Dezember pünktlich um 18 Uhr abgegeben werden. Die Eintrittskarten kosten 100 Mark - die Versorgung mit "Weinkieseln", deutschen Tapas aus der Weinstein-Küche, sowie Akkordeon-Musik von Cathrin Pfeiffer und eine Weindisco sind darin enthalten. Karten sind unter der Rufnummer 4405 0655 erhältlich, außerdem in den Weinstein-Restaurants in Prenzlauer Berg und in der Mittelstraße 1 in Mitte.

Austernfreunde kommen zur Zeit in der Gourmet-Abteilung der Galeries Lafayette auf ihre Kosten, denn bis zum 25. November kostet jede einzelne Auster exakt eine Mark. An den nächsten drei Sonnabenden findet jeweils um 15 Uhr ein Wettbewerb im Austernöffnen statt, bei dem ein motorisiertes Fahrrad zu gewinnen ist.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!