Zeitung Heute : Hitzepanne: Ermittlungen gegen ICE-Chef

Bielefeld - Nach dem Kollaps mehrerer Schüler in einem überhitzten ICE in Bielefeld ermittelt die Staatsanwaltschaft jetzt gegen den Zugchef. Der Verdacht laute auf fahrlässige Körperverletzung und unterlassene Hilfeleistung, sagte Oberstaatsanwalt Reinhard Baumgart am Mittwoch in Bielefeld. Es werde geprüft, ob der Mann den Zug früher hätte anhalten müssen, nachdem die Klimaanlage ausgefallen war. Am Samstag waren mehrere Schüler auf dem Rückweg von einer Klassenfahrt in einem überhitzten ICE zusammengebrochen. Aus dem Verkehrsministerium hieß es, technische Probleme seien bereits seit einiger Zeit bekannt. „Wir kennen die Themen mit den ICE 1 und ICE 2 schon seit längerem“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU) am Mittwoch im RBB-Inforadio. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!