Zeitung Heute : Höhenflüge und...

Cay Dobberke

Unmittelbar nach der Wahl schien in Charlottenburg-Wilmersdorf alles wieder auf ein rot-grünes Bündnis hinauszulaufen. Aber dann begannen die Grünen, auch mit der CDU zu verhandeln. SPD-Bürgermeisterin Monika Thiemen kann nun nicht mehr fest damit rechnen, in der November-Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) wiedergewählt zu werden. Chancen hat auch der bisherige Vizebürgermeister und Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler (CDU). Da Schwarz-Grün keine Mehrheit hat, bräuchte er auch die Stimmen der FDP oder der „Grauen“.

Fest steht bereits, dass FDP-Wirtschaftsstadtrat Bernhard Skrodzki sein Amt verliert, denn die FDP erhielt nur 9,5 Prozent der Stimmen. Als neuer Stadtrat ist SPD-Fraktionschef Marc Schulte im Gespräch.

Einige Bauvorhaben werden die BVV und das Bezirksamt in der kommenden Legislaturperiode stark beschäftigen. Mit Spannung verfolgen die Politiker das Wettrennen um ein Riesenrad in Berlin: Während die „World Wheel Holding“ ein 175 Meter hohes Aussichtsrad am Zoo bauen will und vom Bezirk unterstützt wird, plant die Anschutz-Gruppe eine ähnliche Attraktion in Friedrichshain. Der Berliner Senat will nur eines der Projekte genehmigen – welches, ist noch offen.

Einig sind sich Parteien darin, dass Fernzüge wieder am Bahnhof Zoo halten müssen; doch bisher blieb die Deutsche Bahn hart.

Auch die Zitterpartie um das Theater und die Komödie am Kurfürstendamm geht weiter. Gerade feierte das Ensemble um Intendant Martin Woelffer das 85-jährige Bestehen des Theaters am Ku’damm. Doch es könnte der letzte Geburtstag gewesen sein. Die zur Deutschen Bank gehörende Vermieterfirma hat den Bühnen zur Jahresmitte 2007 gekündigt.

Das „Bürgerbündnis“, ein Zusammenschluss aus sechs Bürgerinitiativen, hat den Einzug in die BVV nicht geschafft. Trotzdem wird das Hauptanliegen der Initiative – der Kampf gegen drei geplante Möbelhäuser in Halensee – alle Fraktionen weiter beschäftigen.

Sichtbare Veränderungen nahen auf der Straße des 17. Juni, die im Frühjahr saniert wird, sowie in der Wilmersdorfer Straße. Dort soll die Fußgängerzone einige neue Bäume und Spielgeräte erhalten, und die U-Bahneingänge werden umgestaltet. „Alles ist zu 90 Prozent von Anliegern finanziert“, lobt Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler. Für den Herbst 2007 ist die Eröffnung des Centers „Wilmersdorfer Arcaden“ geplant.

Auch rund um den Breitscheidplatz wird gebaut, bald sollen die „Zoobogen“-Gebäude mit dem so genannten Bikini-Haus in der Budapester Straße modernisiert werden. Nur der Bau des 118-Meter-Hochhauses „Zoofenster“ verzögert sich immer noch.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!