Zeitung Heute : HORRORFILM

Rammbock

Michael (Michael Fuith) kommt nach Berlin, um seine Ex Gabi zu finden, die ihn für einen anderen verlassen hat. Doch in Berlin herrscht Anarchie. Ein Zombie- Virus verwandelt Menschen in Monster. Von Gabi fehlt jede Spur. Michael und der 15-jährige Harper (Theo Krebs) verschanzen sich in Gabis Wohnung. Doch lange können sie dort nicht bleiben. Das Spielfilmdebüt von Marvin Krem wird all jene enttäuschen, die in einem Zombiefilm vor allem Blut und Gedärme sehen wollen – schließlich tritt das ZDF als Co-Produzent auf. „Rammbock“ ist allerdings eine sehenswerte Variation des Genres mit guten Einfällen und einem hübschen Ende. Der typische Berliner Hinterhof spielt dabei eine tragende Rolle. Doch im Mittelpunkt steht die Hauptfigur: Michael Fuith ist perfekt als gehemmter Anti-Held, der über sich selbst hinauswachsen muss. Interessante Genre-Variante.Sebastian Handke

D 2010, 63 Min., R: Marvin Kren, D: Michael Fuith

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar