Zeitung Heute : HORRORTHRILLER

Let Me In.

Michael Meyns
Foto: Saeed Adyani

Der Außenseiter Owen freundet sich mit dem Nachbarsmädchen Abby an, die sich als Nachkom- me einer Vampirsippe entpuppt. Durch die Freundschaft gewinnt Owen an Selbstvertrauen, während die Polizei in den Todesfällen ermittelt, die die kleine Stadt heimsuchen. Dies ist weniger ein blutrünstiger Genrefilm als eine subtile Erzählung über das Erwachsenwerden, mit dem Vampirsein als Metapher für die Außenseiter der Gesellschaft. Matt Reeves inszeniert all dies mit gemächlichem Erzählfluss und Gespür für feinfühlige Momente. Was angesichts der Hektik seines vorherigen Films „Cloverfield“ überrascht. Nicht zuletzt die beiden jungen Darsteller Kodi Smit-McPhee und Chloë Grace Moretz machen „Let Me In“ zu einem sehenswerten Film, weniger Kopie als Variation des schwedischen Originals „Let the Right One in“. Einfühlsam. Michael Meyns

USA/GB 2010, 119 Min.,

R: Matt Reeves, D: Kodi Smit- McPhee, Chloë Grace Moretz

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben