Zeitung Heute : Hotelneubau für Individualisten am Anhalter Bahnhof

Der Tagesspiegel

Kreuzberg. Zu einem Mövenpick-Hotel mit 250 Zimmern, hochwertiger Gastronomie und einem „Swiss-Gourmet-Shop“ werden die denkmalgeschützten „Siemenshöfe“ an der Schöneberger Straße umgebaut. Bis zum Herbst nächsten Jahres soll aus dem ehemaligen Siemens-Verwaltungs- und Ausstellungsgebäude und späteren Finanzamt in der Nähe des Anhalter Bahnhofs ein Vier-Sterne-Haus entstanden sein. Gestern legten Mövenpick als künftiger Betreiber und die Gesellschaft für Beteiligungen und Immobilien-Projektentwicklung GBI als Investor den Grundstein für aufwändige Restaurations- und Modernisierungsarbeiten, auch Neubauteile sind geplant. Unter anderem wird einer der Höfe mit einem gläsernen Dach versehen, das sich öffnen lässt.

Mövenpick plant ein exklusives „Boutique-Hotel“. Für die Umbauplanung sind die Schweizer Architekten Pia Schmid und Karsten Schmidt verantwortlich. Mit seinen unverwechselbaren, denkmalgeschützten architektonischen Details werde sich das künftige Mövenpick-Hotel Berlin als Residenz für anspruchsvolle Individualisten auf dem Berliner Hotelmarkt etablieren, teilte das Unternehmen mit.C. v. L.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben