Zeitung Heute : Hühnerbrust

Von Renzo Pasolini

-

Das Gericht ist ein bisschen wie Cordon Bleu, aber nicht ganz so schwer. Perlhuhn oder Maishähnchenbrust nehme ich dazu, das ist was richtig Feines.

Zuerst ziehe ich die Haut ab und brate das Fleisch schön kross in Olivenöl, so vier Minuten lang, danach wird erst gesalzen und gepfeffert. Das Huhn kommt in eine Auflaufform, und darauf lege ich Parmaschinken, man kann aber auch gekochten Rosmarinschinken nehmen; und obendrauf eine Scheibe Fontinakäse. Der ist ganz zart und mild, der schmilzt auch schön. Und das backe ich im Ofen bei 200 Grad, so fünf Minuten, dann kann das Fleisch schön durchziehen und der Käse schmelzen. Und am Schluss lasse ich es noch mal zwei, drei Minuten im ausgeschaltenen Ofen ruhen, dann ist das Fleisch nämlich richtig saftig, rosarot und zart. Dazu würde gut ein Kartoffelpüree passen und ein schöner Salat oder frisches Gemüse.

Renzo Pasolini ist Chefkoch im Via Condotti in Berlin

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben