Zeitung Heute : Hunderte Tote bei Kämpfen in Elfenbeinküste

Abidjan - Die UN haben die Truppen des international anerkannten Präsidenten von Elfenbeinküste, Alassane Ouattara, für zahlreiche Tote im Westen des Landes verantwortlich gemacht. Von 330 Menschen, die Anfang der Woche in der Stadt Duékoué umgekommen seien, sei „der Großteil“ durch Ouattara-Truppen getötet worden, teilte die UN-Mission am Samstag mit. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz hatte zuvor mitgeteilt, in Duékoué seien 800 Menschen getötet worden.AFP

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar