Zeitung Heute : Hunderte Tote nach Sturm in Birma

Rangun - Der Zyklon „Nargis“ hat am Wochenende große Teile Birmas verwüstet. Die ehemalige Hauptstadt Rangun war von der Außenwelt abgeschnitten. Das Ausmaß der Katastrophe ist nicht abzusehen, weil Strom und Telefon ausgefallen sind. In einem offiziellen Bericht war von mindestens 351 Toten die Rede. Der tropische Wirbelsturm soll zehntausende Häuser zerstört haben. Das von Wahrsagern beeinflusste Militärregime hatte vor drei Jahren damit begonnen, den Sitz der Regierung in die Berge zu verlegen, unter anderem angeblich deshalb, weil die Stadt Rangun dem Untergang geweiht sei. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben