Zeitung Heute : I love you: Festnahme und Erinnerungslücken

Aus Ärger über die Ablehnung seiner Diplomarbeit könnte ein philippinischer Informatik-Student den Computer-Virus "I love you" in die Welt gesetzt haben. Der 23-jährige Onel de Guzman, der sein Studium mittlerweile abgebrochen hat, sagte am Donnerstag während einer Pressekonferenz in der Hauptstadt Manila, er habe ein E-Mail-Zerstörungsprogramm entwickelt, das dem "Love"-Virus ähnlich sei. Der Virus hatte weltweit Schäden in Milliardenhöhe angerichtet. In Deutschland soll jedes fünfte Unternehmen von dem Computer-Virus heimgesucht worden sein.

Er wisse nicht, ob er oder jemand anderes den zerstörerischen "Liebesvirus" freigesetzt habe, sagte de Guzman. Er könne sich nicht erinnern, wo er am Donnerstag, den 4. Mai gewesen sei, sagte der 23- Jährige. An diesem Tag war der Virus zum ersten Mal aufgetaucht.

Der Ex-Student des renommierten AMA-Computercolleges in Manila hatte zuvor eine Abschlussarbeit eingereicht, in der er sich mit dem Stehlen von Passwörtern aus dem Internet befasste. Seine Betreuer hatten die Arbeit aber abgelehnt, weil sie den Inhalt für illegal hielten. Während der Pressekonferenz in Manila waren auch der Anwalt des 23-Jährigen und seine Schwester Irene de Guzman anwesend. Die Bankangestellte Irene Guzman ist die Freundin des 27-jährigen Bankangestellten Reomel Ramones, den die zentrale Ermittlungsbehörde NBI Anfang der Woche in Manila vorübergehend festgenommen hatte. Ramones war aus Mangel an Beweisen wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben