Zeitung Heute : IBV: Fungible Fonds

Enttäuscht über die Entwicklung im Bereich der Immobilien-Aktien-Gesellschaften äußerte sich Mathias Tröger, Geschäftsführer der Immobilien Beteiligungs- und Vertriebsgesellschaft der Bankgesellschaft Berlin im Rahmen einer Veranstaltung des Unternehmens in Berlin. Obwohl der AG die Zukunft gehöre, nutzten noch zu wenig Immobilien-Unternehmen die neue juristische Form. Die rechtsform der AG erlaubt es insbesondre die auf zehn Jahre verlängerte Spekulationsfrist beim Verkauf von Immobilien zu umgehen, weil die Veräußerung von Unternehmensbeteiligungen bereits nach einem Jahr steuerfrei möglich sind. Mit dem Verkauf eigener Produkte zeigt sich die IBV dagegen zufrieden.

Seit Ende August vertreibt das Unternehmen der Bankgesellschaft den IBV Fonds International 2. Die Ziffer verweist auf den Vorgänger. Dieser war nach Angaben des Unternehmens innerhalb von vier Monaten unter die Anleger gebracht, wobei diese Anteilscheine im Wert von zusammen 250 Millionen Mark gezeichnet hatten. Der Nachfolger verfügt mit 185 Millionen Euro über ein fast doppelt so großes Volumen. Dieses Vermögen "parken" die Initiatoren in insgesamt elf Immobilien. Dazu zählen ein Fachmarktzentrum und ein Bürohaus in den USA, ein Logistikzentrum in Schweden sowie ein Hotel, ein Seniorenzentrum und Einzelhandelsgeschäfte in Deutschland. Eine Beteiligung an dem Immobilienfonds ist ab 10 000 Euro möglich, für Werbung und Vertrieb muss der Anleger zusätzlich einen Aufschlag von fünf Prozent entrichten.

Die rasche Vermarktung der Anteilscheine beim ersten Fonds dürfte auf die umfangreichen Garantien zurückzuführen sein, die die IBV ausspricht. So verspricht das Unternehmen eine Mindestausschüttung von jährlich sechs Prozent. Darüber hinaus kann der Anleger seinen Anteilschein jederzeit zurückgeben und erhält dann einen festgelegten Betrag zurück. Diese "Fungibilität" ist bei Geschlossenen Immobilienfonds eine Ausnahme. In der Regel müssen Anleger warten, bis die Geschäftsführung die Immobilien verkauft und den Fonds auflöst.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!