Zeitung Heute : Im Dienst der guten Sache

Christel Pechtl organisiert seit fünf Jahren ehrenamtlich Benefizveranstaltungen in Dortmund

Waltraud Hennig-Krebs

Ehrenamtliches Engagement ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Denn ohne die vielen Helfer, die als Einzelpersonen nur selten im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stehen, würden viele Bereiche unserer Gesellschaft schlichtweg zusammenbrechen. Auch für terre des hommes sind diese Mitarbeiter unentbehrlich. In rund 150 Orten haben sich gut 1000 dieser engagierten Menschen in Arbeitsgruppen zusammengeschlossen, um sich für die Verwirklichung von Kinderrechten einzusetzen. Eine dieser Helfer ist Christel Pechtl aus der Arbeitsgruppe Dortmund. Sie ist dort für die Organisation von Benefizveranstaltungen und Fundraising zuständig.

„Wir wollen mit schönen Aktionen die Menschen auf terre des hommes aufmerksam machen“, lautet ihr Motto. Besonders am Herzen liegt ihr die große Benefizveranstaltung, die sie alljährlich gemeinsam mit der Arbeitsgruppe organisiert. A-Capella vom Feinsten mit dem Männerensemble 6-Zylinder werde diesmal geboten. „Und das alles vor dem Hochofen in der Dasa", schwärmt sie und fügt erläuternd hinzu, was sich hinter der Abkürzung Dasa verbirgt: die Deutsche Arbeitsschutzausstellung in Dortmund, deren Veranstaltungssaal in der Stahlhalle rund 600 Menschen Platz bietet. Der Erlös dieser Großveranstaltung ist zur Unterstützung von Werkstattschulen in Kolumbien gedacht.

Doch auch kleinere Aktionen bringen Spendengelder, die dringend für Schulprojekte in Burkina Faso und in Vietnam sowie für „Fedes in Kolumbien“ benötigt werden. Da gibt es beispielsweise den Apelbecker Apfelmarkt mit Kinderfest und Tombola. Schüler verkaufen die Lose. „Sie kriegen gleich mit, wie anstrengend das sein kann“, meint Christel Pechtl. Ganz begeistert ist sie auch vom alljährlich stattfindenden Projekttag im Reinoldus- und Schiller- Gymnasium. An diesem Tag findet eine eigens dafür einstudierte Theateraufführung oder Rap statt. Auch der Weltladentag gehört zu den Aktivitäten, die Christel Pechtl organisiert. Rund um die Rainoldikirche werden an Ständen fair gehandelte Produkte verkauft und ein Bühnenprogramm sorgt für Unterhaltung. Ein Erfolg sei auch die Fahrradbörse, die nun bereits zum 14. Mal stattfinden wird. „Meistens bekommen wir die Räder geschenkt, die wir dann anbieten. Man kann neuerdings auch selbst sein Rad verkaufen. Alle Käufer und Verkäufer müssen jeweils 15 Prozent der Einnahmen an terre des hommes abgeben“, erläutert Christel Pechtl. Doch wichtig sei neben der Sammelaktion für die einzelnen Projekte auch die umfassende Information über die Arbeit von terre des hommes.

„Rund 45 000 Euro haben wir seit Gründung der Arbeitsgruppe vor 35 Jahren erarbeitet. Ich bin jetzt seit fünf Jahren dabei“, erzählt die engagierte Mitstreiterin. Nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben habe sie keine Freizeitbeschäftigung gesucht, sondern eine sinnvolle Aufgabe und „einiges ausprobiert“ bevor sie sich für terre des hommes entschieden hat. „Das bringt mir Zufriedenheit und macht Spaß“, versichert sie. Ihr Umfeld findet ihr Engagement „ganz toll“. Lieber wäre es Christel Pechtl allerdings, wenn aus den Bewunderern zusätzliche Mitarbeiter werden würden. „Ich suche immer Leute“, sagt sie und bedauert, dass einige zwar Interesse bekunden, „aber ihr Versprechen nicht einhalten, wenigstens unsere Treffen einmal zu besuchen.“ Zurzeit besteht die ehrenamtliche Gruppe aus 15 Frauen und Männern zwischen 25 und 62 – von der Hausfrau über Studierende bis hin zum Stadtplaner. Vertreten sind die Dortmunder auch im Vorstand von terre des hommes. „Wer mitbestimmen will, hat dort große Möglichkeiten. Da gehören nur gute Leute hin“, meint Christel Pechtl. Sie ist sehr zufrieden darüber, dass dort als Schatzmeisterin „eine Rechtsanwältin aus unserer Gruppe sitzt“. Doch das wäre nichts für sie, sagt sie lächelnd. Sie fühle sich als Organisatorin von Veranstaltungen, die Spenden bringen, sehr wohl.

Informationen: terre des hommes Deutschland e.V., Referat Verein, Ina Woltering, Telefon (0541) 7101-129, Fax: -196, E-Mail: verein@tdh.de oder www.tdh.de/Mitarbeit.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar