Zeitung Heute : Im Dunkel der Nacht

Welche Folgen der Stromausfall in Bagdad hat und wem er nützt

-

Worauf lässt sich der erste komplette Stromausfall in Bagdad seit Kriegsbeginn zurückführen?

Die Ursache des Stromausfalls ist unklar. USGeneralstabschef Richard Myers betonte, die alliierten Streitkräfte hätten nicht auf die Kraftwerke Bagdads gezielt. Laut „Daily Telegraph“ wurde der Stromausfall von so genannten Blackout-Bomben ausgelöst. Diese Bomben erzeugen eine Wolke aus feinsten Kohlenstofffasern, die Kraftwerke und elektrische Umspannanlagen durch Kurzschlüsse lahm legt. Die Äußerung Myers lasse aber die Möglichkeit offen, dass der US-Geheimdienst CIA für den Bombenabwurf verantwortlich sei, meldeten die britischen Zeitungen „Times“ und „Sun“. Nach Einschätzung von „Sun“ könnte dieser Bombeneinsatz wegen der Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung zu kriegsrechtlichen Folgen für die verantwortlichen alliierten Kommandeure führen. Nach der Genfer Konvention ist der Einsatz von Waffen, die das Leid der Bevölkerung unnötig erhöhen, verboten.

Welche Auswirkungen hat der Stromausfall auf die Bevölkerung?

Er könnte der Anfang einer humanitären Katastrophe sein. „Grundwasser und Flüsse sind durch den Zusammenbruch des Klärsystems seit 1991 so stark verschmutzt, dass das Trinken von nicht aufbereitetem Wasser lebensbedrohlich sein kann“ erläutert die Geschäftsführerin von Care Deutschland, Manuela Roßbach. Und für die Aufbereitung braucht man Elektrizität. Über 500 000 Tonnen Abfälle und Fäkalien verunreinigten täglich die Flüsse und das Grundwasser des Irak, alleine 300 000 Tonnen davon den Tigris in Bagdad. 40 Prozent der entnommenen Trinkwasserproben seien nach Care-Angaben derzeit verseucht. Und die Wasserwerke könnten aufgrund des Stromausfalls nicht mit voller Kraft arbeiten, erklärte das Internationale Komitee vom Roten Kreuz in Genf.

Welche Vorteile könnte der Stromausfall für die Invasionstruppen haben?

„Was auch immer dann in Bagdad passieren wird, wird für den Rest des Landes fast bedeutungslos sein.“ Denn früher oder später würden der irakische Staatschef Saddam Hussein und sein Führungszirkel die Kontrolle über die Wasser- und Stromversorgung und damit jede Möglichkeit zum Kontakt mit den Streitkräften verlieren, sagte Generalstabschef Myers. Mehrere britische Zeitungen berichteten außerdem, britische und US-Spezialeinheiten hätten den Stromausfall in Bagdad genutzt, um unbeobachtet in der Dunkelheit in die irakische Hauptstadt zu gelangen. Dutzende Einheiten des britischen „Special Air Service“ (SAS) und der amerikanischen „Delta Force“ sollten nun die Schlagkraft der in der Stadt verschanzten Republikanischen Garden ausspionieren.

Wie sind die amerikanischen Soldaten für die Dunkelheit ausgerüstet?

Der überwiegende Teil der eingesetzten US-Streitkräfte verfügt über eines der 2830 Euro teuren Nachtsichtgeräte. Die begehrteste Version ist das neue „PVS-14“, mit dem ein Soldat sowohl bei Licht als auch bei Dunkelheit schießen kann. Bomben, die von Schiffen und Flugzeugen abgeschossen werden, werden oftmals per Radar oder Satellit gelenkt. Sie sind von Lichtquellen im Zielbereich oder Tageslicht unabhängig. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben