Zeitung Heute : Im Luxus baden

Susanne Kippenberger

Wie eine West-Berlinerin die Stadt erleben kann

Alle sind im Urlaub, und ich steh im Regen. Morgens scheint die Sonne noch schön, mittags ist Weltuntergang. Zu Hause (Altbauwohnung, Hochparterre = Tiefkühltruhe) laufe ich nur noch mit meiner dicksten Jacke rum. Hat aber auch nichts genützt. Jetzt hab ich sie, die Sommergrippe samt Winterdepression.

Also nahm ich die Einladung dankbar an: 5-Sterne-Urlaub am Gendarmenmarkt, das bietet das Four Seasons jetztl Berlinern an. Am Hoteleingang warten die Autogrammjäger schon, drinnen werde ich empfangen wie Gottschalk persönlich. Ob ich eine gute Anreise hatte? Wäsche zu waschen, zu bügeln? Ob ich was?! Gerade erst hab ich drei Waschmaschinen voll gepackt, zwei warten noch zu Hause auf mich. Aber jetzt ist Urlaub, nicht zu Hause. Über weichen Teppichboden hüpfe ich durch mein Luxusreich im achten Stock, versinke im Sofa, nasche Stachelbeeren, genieße alles, was ich zu Hause nicht hab (auch nicht unbedingt haben will): Marmor im Bad und ein eigenes Gästeklo, große Spiegel, kleine Spiegel, edle Rosen, Frisiertisch, Stilmöbel und ein Bett, wie ein Dampfer so groß, mit freiem Blick auf den Fernseher. Der Traum meiner Kindheit.

Dabei bin ich zum Luxusweib weder geboren noch erzogen; formvollendet bedient zu werden, macht mich eher verlegen und ungelenk. Aber als der Room Service mir mein meditterranes Gemüse auf der gestärkten Leinentischdecke mit Silberbesteck und Röschen serviert, als ich da oben am Fenster speise, in die Dämmerung über Berlin gucke, vis-à-vis vom deutschen Dom, bin ich so vergnügt wie „Kevin allein in New York“.

Am nächsten Morgen hängen die geputzten Schuhe (in Seidenpapier verpackt) samt Tagesspiegel an der Tür, brechen beim Frühstück Frühlingsgefühle aus. Zu oft sollte man sich den Luxus wohl nicht gönnen, sonst gewöhnt man sich dran. So wie das amerikanische Paar, das im Berliner Trainingshosenlook unterm Kronleuchter her zum Lift schlurft, eine große Schachtel Dunkin Donuts in der Hand. Ganz wie zu Hause. Ich dagegen schwebe auf einer Wolke der Glückseligkeit zu meiner Waschmaschine zurück.

Four Seasons, Charlottenstraße 49, Tel. 20338. Berlin-Package bis 31. 8.; 220 Euro kostet das Zimmer, einschließlich eines Drinks in der Bar, die auch Nicht-Hotelgästen offen steht.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar