Zeitung Heute : Im Schwimmbad oder U–Bahn-Tunnel

Locationscouts finden auch für Tagungen ausgefallene Orte

-

Sie sind ständig auf der Suche – laufen durch die Straßen von Berlin, besichtigen abgelegene Hinterhöfe oder den Metzgerladen um die Ecke. Vom Beruf des Locationscouts hat man schon gehört, meist jedoch nur in Verbindung mit der Film und Werbebranche: Dort ist es ihre Aufgabe, die Wohnung zu finden, die den passenden Rahmen für eine romantische Liebesszene abgibt, oder in der ein „Tatort“-Bösewicht seinen Mord begehen kann.

Locationscouts arbeiten aber auch für die Eventbranche: Immer öfter werden sie damit beauftragt, den idealen Ort für einen Workshop oder eine Tagung zu suchen. Denn die werden längst nicht mehr nur im Konferenzraum des nahe gelegenen Hotels abgehalten. Tagungsgäste werden immer anspruchsvoller – und so steigt der Bedarf an außergewöhnlichen Orten: sei es im Schloss, im Schwimmbad oder im U-Bahn-Tunnel.

„Es kommt immer darauf an, was der Kunde mit seiner Veranstaltung erreichen will“, sagt Iris Lanz, Chefin der Agentur „berlin location“. Die einen brauchen viel Ruhe und Platz, bei anderen reicht ein kleiner Raum. Zu ihren Kunden gehören unter anderem die Allianz Versicherung, Siemens Nixdorf und der Musiksender MTV. Auf Wunsch findet Iris Lanz für ihre Kunden nicht nur eine geeignete Location, sondern organisiert auch die gesamte Veranstaltung.

„berlin location“ betreut die Bereiche Event, Film und Werbung, deshalb verfügt die Agentur über eine große Datenbank. So manch besonderer Ort kommt für eine Tagung jedoch nicht in Frage, weil er unter der Woche nicht gebucht werden kann – Museen zum Beispiel. Dafür bietet es sich aber an, ein Abendevent im Pergamonmuseum zu veranstalten.

Manchmal wird eine Tagung auch durch die Mischung von Event-Orten interessant. So organisierte „berlin location“ vor kurzem eine Tagung in der DZ Bank am Pariser Platz, die tagsüber für eine inspirierende Atmosphäre sorgte. Das anschließende Gala Diner jedoch fand im Staatsratsgebäude statt.

Durch ihre Arbeit für die Werbe- und Filmbranche gibt es in der Location-Datenbank etliche Privatwohnungen. Die werden bei Bedarf auch mal für mehrere Tage vermietet. Camel Media zum Beispiel ließ ihre Workshop-Teilnehmer in den Privatwohnungen leben. Die Teilnehmer sollten den Puls der Zeit mitbekommen, sich vom Berliner Leben inspirieren lassen. Währenddessen übernachteten die eigentlichen Mieter im Hotel.

Auch für einen Nachmittag oder Abend kann so eine Wohnung der passende Veranstaltungsort sein. Wird ein gemütlicher Rahmen gewünscht, würde Iris Lanz dem Kunden eine Dachgeschoss-Wohnung mit Blick über Berlin anbieten. Ob er seine Tagung dann lieber in einer Penthouse- oder Plattenbauwohnung abhält, bleibt dem Kunden überlassen. age

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!